Grußwort Bürgermeister: Stefan Hundt

Liebe Schützenbrüder und Schützenfestbegeisterte,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Gäste,

Bürgermeister Stefan Hundt
nicht mehr lange, und ganz Lennestadt freut sich darauf, Schützen und mehrere tausend Gäste aus Anlass des 13. Kreisschützenfestes in Grevenbrück begrüßen zu dürfen. Die Vorfreude auf das diesjährige Fest am vierten Septemberwochenende ist bei allen Beteiligten und Helfern, allen Schützenbrüdern des Schützenvereins St. Blasius 1865 Grevenbrück e.V. spürbar und kaum in Worte zu fassen.

Neben dem Schützenverein, der die Vorbereitungen für das Fest steuert, sind insbesondere auch der örtliche Musikverein als Festmusik und die örtliche Feuerwehr bei den Planungen involviert. Die Aktiven in den Arbeitsgruppen, egal ob sonst sportlich, musikalisch oder in guter Nachbarschaft unterwegs, arbeiten vereinsübergreifend Hand in Hand. Somit ist der ganze Ort Grevenbrück aktiv an den Vorbereitungen und der Gestaltung des Kreisschützenfestes beteiligt. Und das schweißt zusammen. Für alle ist das Kreisschützenfest etwas ganz Besonderes.

Es ist für die Stadt Lennestadt eine Ehre, die Schützenvereine des Kreises bei uns begrüßen zu dürfen.

„Wir-Gefühl“

Unsere sauerländischen Schützenfeste genießen hohe Anerkennung und sind mit viel Tradition verbunden. Die einzelnen Ortschaften des Kreises organisieren ihr jährliches Fest mit viel Herzblut, um es jedes Jahr erneut zu einem unvergesslichen und würdevollen Ereignis zu gestalten. Dabei verliert das Schützenwesen auch bis heute nicht seine Kraft und Attraktivität, egal ob für den altgedienten Schützenbruder oder den frischgebackenen Jungschützen, der zum ersten Mal versucht, den Vogel von der Stange zu schießen. Denn Schützenfest ist eben ein unvergleichliches Gefühl – ein „Wir-Gefühl“ – das Freundschaft, Zusammenhalt und Lebensfreude symbolisiert.

„Heimat“

Mit den örtlichen Schützenfesten verbinden wir alle ein Stück Heimat. Schon früher war es oft das „Highlight“ des Jahres, an dem alle im Frühling oder Sommer zusammen kamen und feierten. So ist es heute noch – soll es in der Zukunft auch bleiben – für die Menschen, die fest in der Heimat verwurzelt sind, aber auch für die, die gerade frisch hinzugezogen sind. In den Ortschaften und bei unseren Festen soll sich jeder wohlfühlen und ein Teil der Tradition werden, sie pflegen und weiter ausbauen. Ein tolerantes und offenes Miteinander steht hierbei im Mittelpunkt des Geschehens.

Dafür und natürlich für die arbeitsintensiven Vorbereitungen zum diesjährigen Kreisschützenfest möchte ich allen Aktiven der ehrenamtlichen Vereine, allen Helfern meinen Dank aussprechen.

Denn bei aller Euphorie: Ich weiß genau, wie sich so mancher Grevenbrücker auch auf den Montag nach dem Fest freut. Wenn alles geschafft ist, die Arbeit von über drei Jahren sich gelohnt hat und man mit seinen Freunden auf ein gelungenes Fest anstoßen kann.

In diesem Sinne und in Anerkennung der ehrenamtlichen Tätigkeiten rund um unser Schützenwesen, lade ich ganz herzlich ein, nach Grevenbrück zu kommen. Ihnen und uns wünsche ich ein tolles, harmonisches und friedliches Kreisschützenfest 2018.

Ihr Stefan Hundt

Bürgermeister der Stadt Lennestadt